Willkommen bei Hobbyschneiderin Anne Liebler & Freunde.
ANZEIGE:
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1

    Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Hallo,

    ich habe vor längerem eine NäMA (W6 N3300 ohne exclusive) bekommen. Nachdem ich erst einige gesundheitlichen Baustellen abarbeiten musste und sie sage und schreibe 2 1/2 Jahre brav und unausgepackt in ihrer Box ruhte, kam sie dann endlich zum Einsatz und ich begann mit dem Nähen. Das macht mir EIGENTLICH riesigen Spaß (EIGENTLICH!), aber irgendwie bin ich mit der Näma ausgesprochen unzufrieden und so langsam beginnt mir unsere kriselnde Beziehung den Spaß an der Sache zu verderben.

    Nur weiss ich nicht genau: liegts an mir? Liegts an ihr? Oder sind wir 2 einfach ein schlechter Match?

    Ich hatte ein ziemliches Hin- und Her mit dem Kundenservice von W6, die waren zwar sehr nett, aber insgesamt nur mittelmäßig hilfreich. ich bekam zwar viele viele Tipps für den Umgang mit der Maschine, unszufrieden bin ich aber trotzdem.

    Zunächst einmal störte mich, dass der Geradestich nicht gerade ist. Er sieht ehrlich gesagt mehr aus, wie der versetzte Geradestich für Stretchstoffe. Mittlerweise weiss ich, dass die Maschine beim Garn recht empfindlich ist, mit Ikeagarn zB siehts schrecklich aus, Coats geht so, Gütermann ist ganz gut. Wirklich gerade ist er aber dennoch nicht. Meine Schneiderin sagte, soetwas hätte sie noch nicht gesehen, W6 sagt, der Geradestich sei bei allen Computermaschinen versetzt. Wirklich schön schauts nicht aus.

    Mehrere Dinge passieren mir laufend und nerven mich zusätzlich:

    Die Nadel bleibt oft hängen, zb an Stellen, an denen ich mehrere Lagen BAumwollstoff nähen muss. Dabei meine ich 3-4 Lagen normalen Baumwollstoff, kein Canvas, Jeans oder so, es verhakt dann alles, die MAschine macht grässliche GEräusche und nix geht mehr.

    Ausserdem frisst sie gerne den Stoff und zwar nicht nur Stretchstoffe und nicht nur am Anfang, wo man sich ja mit dem Faden festhalten helfen kann. Und wenn man dann zum 10. Mal die Stichplatte abgeschraubt hat, um den Stoff, der dann natürlich durchlöchert ist, rauszupfriemeln, dann hat man (zumindest ich, Frau Ungeduld) irgendwann keine Lust mehr.

    Beim schnellen Versäubern im Zickzack reisst mir dauernd der Faden, aber auf mittlerer Stufe dauert das ja eeeeewig.

    Beim Nähen auch von nicht dehnbaren Stoffen schiebt sie mir trotz ordentlich abgesteckten Stoffen ständig eine dicke Welle Oberstoff vor sich her, der Füsschendruck lässt sich ja nicht anpassen.

    Jetzt habe ich Knopflöcher genäht und das war ebenfalls nervig, denn manchmal hat die MAschine ein passendes zum eingelegten Knopf genäht, manchmal aber plötzlich ein viel größeres.

    Und, was fast am wichtigsten ist, ich finde sie wirkt beim Nähen...wacklig, unsolide, unruhig, klapperig, ratternd, irgendwie klingt es nicht so, wie es soll. Mir ist schon klar, dass die Berninas in den Anleitungsvideos eine gaaaanz andere Preisklasse sind (und die ältere Pfaff creative einer Freundin natürlich auch ebenfalls), aber da wird der Stoff irgendwie ruhig transportiert, die Maschine surren brav dahin, schnurgerade und laufruhig, irgendwie solide metallmäßig, nicht klapprig plastikmäßig... nur ein Eindruck.


    Ich habe echt schon einige Hosen, Kleidchen, Taschen, Mützen usw. genäht, aber irgendwie habe ich gar keine rechte Lust mehr, mich dranzusetzen, wenn ich dann nur fluche.

    Habt Ihr Tipps? Meint Ihr, unsere Beziehung ist noch zu retten? Oder soll ich über Scheidung nachdenken?

    danke
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  2. #2

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Was wãre Dir denn die Abfindung und Neuanfang Wert? ;-)
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  3. #3

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Nimm es mir bitte nicht krumm, aber ich fürchte, so einige der von Dir genannten Probleme wurzeln möglicherweise eher in Anwendungs-Technik-Mängeln, und nicht in der Maschine.

    Ursache sind gar nicht so selten beispielsweise

    --> falsche Nadel mit falschem Garn für den gewählten Stoff
    --> alte Nadel, minderwertige Nadel
    --> schlecht gewartete Maschine
    --> minderwertiges Garn

    Drum erst einmal Fragen an Dich:

    Verwendest Du Markennadeln und Markengarne? Schaust Du vor einem Projekt, ob Du die für Dein Projekt passende (frische) Nadel mit dem passenden Garn gewählt hast?

    Bist Du ganz sicher, dass Du richtig einfädelst?

    Verwendest Du Nähhilfen wie z.B. Stoffstücke / Pappstück /Knopfannähfuß / Hund / Hebamme?

    Hast Du schon einmal versucht, zunächst auf einem Stück Hilfsstoff die Naht zu beginnen, um das Einziehen zu vermeiden?

    Wenn Nähte reißen liegt es oft an Fadenspannungs-Problemen, auch der Nähfußdruck kann eine Rolle spielen - überprüfst Du vorab auf einem Probeläppchen, ob alles gut eingestellt ist?

    Wenn Stoffe Wellen schieben, so liegt das häufig daran, dass zuviel und falsch gesteckt ist, und die Nähhaltung des Stoffes gegen einen arbeitet. Fehlerquellen sind beispielsweise

    a) der Stoff liegt nicht gut auf der Arbeitsfläche, sondern hat Zug
    b) Du führst den Stoff nicht richtig.

    Will man auf BW beispielsweise eine gerade Naht nähen, braucht man hierzu überhaupt keine Stecknadeln, selbst auf langer Strecke nicht. Es ist letztlich eine Frage des Handlings: Man legt die Stoffstreifen bündig aufeinander, führt sie unter den Nähfuß, die Nadel in den Stoff. Dann nimmt man mit der rechten Hand die Stoffbahnen auf, und hält sie in einem leichten, lockeren Bogen nach oben. So ist kein Zug auf der Naht. Mit der linken Hand, die fächerförmig auf dem Stoff und immer VOR der Nadel liegt, wird der Stoff sacht geführt. Das, was man vernäht, nimmt man Schritt für Schritt mit der rechten Hand wieder auf, um es in besagtem leichten Bogen zu halten.

    Das funktioniert wirklich einwandfrei, ganz ohne Bugwellen und Stecknadeln.

    Natürlich kann ein zu fest eingestellter Nähfußdruck beispielsweise hier zu Problemen führen. Das müsste man halt einmal in Ruhe austesten, und dann ggf. reklamieren.

    Natürlich kannst Du keine Maschine für 300 Euro mit einer für 1000 oder gar 2000 und mehr Euro vergleichen. Aber anständig nähen können sollte auch eine günstige Maschine. Meine Freundin beispielsweise näht auf einer Janome JS1012. Das ist ein absolutes Basis-Modell für knapp 200 Euro. Dennoch kann man mit ihr gute Ergebnisse produzieren.

    Vielleicht gibst Du Deiner Maschine noch einmal eine Chance? Lädst Dir eine versierte Näh-Freundin für einen Tag ein, und Ihr probiert einmal in Ruhe, was machbar ist?

    Wenn sich dann heraus stellt, dass es tatsächlich die Maschine ist, kannst Du immer noch neu kaufen, was meinst Du?
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  4. Die folgenden 8 Benutzer sagen Seewespe Danke für diesen Beitrag:

    Aficionada (14.07.2015), geschenkesunny (14.07.2015), hobbynaeher (20.07.2015), Josefa (14.07.2015), Keetahwa (20.07.2015), Mopplethewhale (14.07.2015), Nanne (14.07.2015), stefan (14.07.2015)

  5. #4

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    @toshka : ;-) Tja, das ist ein wenig die Crux an der Sache. Mittelfristig in den nächsten 6-18 Monaten wäre wohl nicht viel mehr als 400-600 Euro drin. Ich bin aber auch offen für Geschiedene...

    Die Frage ist eben, ob es an mir oder ihr liegt. Bzw. an ihm, so unkooperativ, das muss maskulin sein :-P Was mich wiederum zu Seewespe bringt:

    Es kann sehr gut sein, dass Du Recht hast. Ich weiss es nicht so genau. Es ist eher so ein unbestimmtes Gefühl, dass das so nicht wirklich sein kann. Meine Ovi z.B. ist auch totale Einstiegsklasse (Gritzner 788) und natürlich musste ich da erstmal herausfinden, was wie geht und was wie besser geht usw., da habe ich dieses diffuse Gefühl aber nicht. Klar, da ist bei einigen Feinheiten noch Übebedarf, aber sie wirkt fest, solide, kraftvoll, irgendwie nicht wie ein Spielzeuggerät, ich weiss nicht, wie ich es besser beschreiben soll...

    Und krumm nehmen tu ich Dir das ganz sicher nicht, zumal Du mich ja mit einer guten Menge Tipps versorgst (DANKE!) und ggf. nicht Unrecht hast...

    Aaaalso, anfangs hatte ich das Ikeagarn, das ging gar nicht, dann habe ich eine Ladung Coats im Angebot gekauft, das war auch nicht so dolle. Mit Gütermann ist es besser, wirklich gut ist es nicht. Nadeln nehme ich ausschließlich Qualitätsnadeln, auch öfter mal eine frische, (es waren jetzt insgesamt 1 Mäppchen, 1 Schultüte, 4 Babyhosen, 3 Mützen, 3 Kinderloops, 1 Babykleidchen, 1 Rock), für die normale BW 80er Universalnadeln, für Jersey 70er bzw. 80er Jerseynadeln je nach Dicke, andere Materialien habe ich noch nicht vernäht. Mit der Fadenspannung habe ich natürlich auch endlos herumgespielt, das Stichbild und das Nähverhalten ist irgendwie dennoch...nix...(für mich? - Echt schwer zu beschreiben, wenn man nicht supererfahren ist, irgendwie isses halt nix)

    Einfädeln..hm, was ist schon ganz sicher? Habe halt mehrfach überprüft, dass es so in der Anleitung steht und im Netz gezeigt wird, also eigentlich ja. die Tipps von W6 aus der Mail (Oberfaden straff usw.) befolge ich auch.

    An Hilfen hatte ich schon Stoffstücke und BAckpapier, bzw. gg das Fressen eben das Ziehen der Anfangsfäden wie empfohlen, Hebamme/Hund/Hilfsstoff noch nicht, das werde ich gleich mal probieren. Danke für den Tipp. Sie frisst aber auch gerne am Ende beim normalen geradeausnähen.

    Ich überprüfe eigentlich immer, ob alles ok aussieht an einem probestück (soweit ich das beurteilen kann), das mit dem Reissen passierte dennoch sehr sehr oft, eben nur beim mittleren bis schnellen Nähen beim Zickzack, erst nach einiger Zeit und unabhängig von der eingestellten Fadenspannung (bei der Maschine sehe ich da ehrlich gesagt nicht so wahnsinnig viel Unterschied. Bei der Ovi ist es anders)

    Mit den Stecknadeln / Stoffklammern auf geraden Nähten habe ich auch deswegen angefangen, weil es sich so verschiebt. Und ich habe extra auf eventuelles Ziehen und zerren geachtet, daran liegt es nicht. Es sind einfach 2 Lagen normaler Baumwollstoff und der Druck ist so stark, dass sich eine Welle bildet, zumindest ist das meine Erklärung, ich weiss nicht, was es sonst sein könnte...

    Ja, da gebe ich dir Recht, man kann keinen Polo mit einem Mercedes vergleichen. Wie gesagt bin ich mit der Gritzner aber superzufrieden. Ich kriege nur die Krise, wenn ich an die normale Nähma muss...


    Die Idee mit der Nähfreundin ist gut! Danke. Das mache ich! Und ich nähe mal auf ihrer... vielleicht n#äh ich einfach das nächste Projekt dort, wenn ich die Zeit finde und schau mal, wie das läuft. ich habe nämlich noch x Sachen, die ich machen will un echt schönen Stoff, aber sobald es was ist, wo ich nicht nur mit der Ovi dran muss, mag ichs nicht machen, denn ich will mir die Stücke nicht versauen!
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  6. #5
    Redaktioneller Mitarbeiter
    Registriert seit
    12.01.2013
    Ort
    Berner Oberland
    Beiträge
    1.565

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    ...eine Frage:

    Ist es diese W6N3300?:

    2015-07-14_215526.jpg

    ...oder die W6N3300 Exklusive?:

    2015-07-14_215000.jpg


    ...mache einmal einige Testnähte auf BW...80er Universal-Nadel, Oberfaden ROT und Unterfaden SCHWARZ...oben und unten gleicher Garntyp...

    ...wir möchten Fotos von der Ober- und Unterseite eines Geradestichs mit 2.5mm und eine mit 4mm Stichlänge sehen...ebenfalls einen ZickZack mit 3mm und 5mm Stichbreite, Stichlänge 2mm...möglichst nah und scharf...damit man die Naht beurteilen kann!

    ...ohne die Kenntnis des genauen Maschinentyps und dieser Fotos ist eine vernünftige Analyse und Antwort unmöglich
    Geändert von stefan (14.07.2015 um 21:10 Uhr)
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  7. Die folgenden 4 Benutzer sagen stefan Danke für diesen Beitrag:

    Doggy (15.07.2015), Mopplethewhale (14.07.2015), Nanne (15.07.2015), Strummerle (15.07.2015)

  8. #6

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    @ Stefan: es ist die obere. Wie gesagt ohne exclusive...

    Ok, danke für die Anleitung! Ich setze mich dran, sobald ich da mal etwas Ruhe zu habe. Das Stofffressen, die Bugwelle, das Klappern und unruhige betrifft as dann aber nicht, sondern "nur" das Nahtbild, oder (irgendwo muss man ja anfangen) ;-)
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  9. #7
    Mitglieder mit gewerblicher Verbindung, auch als Mitarbeiter/in
    Registriert seit
    07.08.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    662

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Mein N5000 hat ansatzweiswe die gleichen Probleme.
    Lösung im Fall des Fadenreißens: Das W6 Garn (Troja) wird tatsächlich am liebsten geommen und ich habe mit diesem Garn keine Fadenrisse.
    Auch das Knubbeln kenne ich. Hier behelfe ich mir so, dass ich weiter vorne ansetze und dann die Stiche rückwärts setze, also einfach nur ein großzügigeres Verriegeln.
    Die Geschwindigkeit der W6 steht bei mir standardgemäß auf 3/4, alles andere kann schon mal rappelig werden, gerade bei allem anderen außer Geradstich.

    Im Übrigen kann ich Dein Mismatch-Gefühl verstehen. Die W6 ist eine gute Maschine, sie macht was sie soll, kann sehr viel und es gibt prinzipiell keinen Grund zu klagen. Alles, was mal schief läuft, liegt dann letztendlich an mir. Aber ich habe auch das Gefühl, dass da nicht die richtigen Menschen und Maschinen zusammen gefunden haben. Bei der Ovi von W6 verhält sich das ganz anders, die liebe ich heiß und innig. Manchmal ist es eben so...
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  10. #8
    Mitglieder mit gewerblicher Verbindung, auch als Mitarbeiter/in
    Registriert seit
    20.05.2014
    Beiträge
    528

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Das "Knubbeln" kenne ich bei meiner 5000 auch.
    Aber Fadenreißprobleme.....kenne ich garnicht. Und ich nähe mit jedem Garn, das mir in die Finger kommt , habe noch über 30 Jahre altes DDR-Garn.
    Einzig das Lidl-Garn, mit dem mir Schwiemu eine Freude machen wollte, ist ganz, ganz schrecklich.
    Knopflöcher muß man, glaube ich, üben, üben, üben.
    Ich hab auch schon die allerlustigsten Knöpflöcher genäht, aber das lag nicht an der Maschine.
    Gib nicht auf, Ihr werdet sicher noch ein gutes Team.
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  11. #9

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Aaaaalso,

    es gibt Neuigkeiten! Meine Nähfreundin war hier und nun klingt das Maschinchen zumindest wie eine normale Nähmaschine, surrt brav, näht einen wirklich geraden Geradestich und der Faden reisst nicht. Zunächst einmal wirkt es so, als hätte diese Beziehung ggf. doch noch eine Chance! Ich werde nach dem nächsten Nähprojekt berichten.

    Ihr ist auch auernd der Faden gerissen und die Maschine hat öfter gerattert. Sie hat eigentlich nix anderes gemacht, als ich auch schon öfter, nämlich die Stichplatte oder wie das Ding heisst rund um die Unterfadenspule ausgebaut, ein bisschen mit dem Pinselchen herumgewischt und alles wieder reingesetzt und nun gerade summt sie, und näht, wie sie bei mir noch nie genäht hat.

    Mal abwarten, wies weitergeht ;-)


    @Doggy: dann versuche ich mal das W6 Garn. Gütermann ging schon auch ganz gut.
    Großzügig verriegeln tue ich auch, dennoch gabs das Problem. Jetzt mal abwarten, ob das mismatchgefühl bleibt oder geht.

    LG
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  12. Folgende Benutzer sagen Danke zu Mopplethewhale für diesen Beitrag:

    Doggy (17.07.2015)

  13. #10

    AW: Brauche ich eine neue NäMa (und wenn ja, welche?) oder bloß mehr Geduld?

    Anzeige:
    Manchmal hilft es ungemein mit der Nähmaschine zu sprechen. Ich weiss, dass dies eigentlich Blödsinn ist, denn die Maschine ist kein Mensch. Aber es hilft mir selbst mich geduldiger zu machen und genauer zu überlegen, was ich da einstelle und tue.
    Nur registrierte Benutzer können Signaturen sehen.

  14. Folgende Benutzer sagen Danke zu Nähmäuschen für diesen Beitrag:

    hulabetty (17.07.2015)

 

 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche NäMa hat den optimalen Transport?
    Von MissPiggy im Forum Hilfe bei der Vorauswahl der neuen Nähmaschine gesucht
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 13.02.2016, 10:01
  2. Welche Bernina ist Eure Herzensdame oder doch eine Janome?
    Von königkind im Forum Hilfe bei der Vorauswahl der neuen Nähmaschine gesucht
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 19:41
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 21:21
  4. Welche Overlock? Neue W6 454D oder gebrauchte Janome 8002D ??
    Von Thyra im Forum Hilfe bei der Vorauswahl der neuen Nähmaschine gesucht
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.12.2012, 18:29

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ANZEIGE:
Alterfil 780x90 Footer
zum Seitenanfang